Mittwoch, 12. September 2012

Es ist viel passiert....


Hallo zusammen……

Ich weiß, ich wollte mich eigentlich melden, noch bevor ich in den Urlaub fahre, aber wie das so ist, manchmal schafft man es einfach nicht, so sehr man möchte.

Ich erzähle Euch jetzt einfach mal, was die letzten Wochen so passiert ist….und es war eine Menge!

Ich war ja an dem Freitag vor meinem Urlaub bei meiner FÄ, um mal zu schauen was meine GMSH so macht ohne Hormone. Die Hormonzeit lag ja nun drei Monate zurück und da ich ja nun auch 10 Tage nach Eisprung war, dachte ich: „Na, vielleicht sieht sie auch etwas Kleines“. Dem war leider nicht so , aber sie war ganz angetan über die Höhe meiner GMSH. Diese betrug genau 5,75 mm und war vom Aufbau her super! So schön hatten wir sie immerhin noch nie. Nichts desto trotz hatte mir meine FÄ vorgeschlagen den nächsten Schritt zu gehen und in eine Kinderwunschklinik zu wechseln. Diesen Vorschlag hielt ich für sehr vernünftig und wollte dies nach unserem Urlaub angehen. Ganz glücklich bin ich in meinen wohlverdienten, sonnigen Urlaub gefahren und hatte gehofft, dass es mit der SS vielleicht doch geklappt hatte. Ich war noch positiver gestimmt, als einfach nicht die typischen, nächtlichen Schweißausbrüche anfingen, die ich sonst immer so ein paar Tage vor Beginn der Regel bekomme.

Mittlerweile war ich 15 Tage nach Eisprung und ich hatte mir vorgenommen, sollte ich in der Nacht vom 15. auf den 16. Zyklustag nach ES keine Schweißausbrüche bekommen, mache ich am Morgen einen SS Test. Die Schweißausbrüche blieben aus und auch meine Regel. Der Test allerdings war negativ und am Mittag kam dann auch meine Regel……..mein Körper hatte mal wieder die 16 Tage ausgereizt…grrrrrrr!!! Klar, war der Tag so ein bisschen gelaufen und obendrauf wurde das Wetter in Italien dann auch so schlecht, dass wir frühzeitig wieder nach Hause gefahren sind.

Am Montag den 03. September startete ich meine Telefonaktion. Ich rief als erstes in der Kinderwunschklinik an und lies mir einen Termin zu einem Erstgespräch geben. Es ist der 16. Oktober.

Anschließend rief ich bei der Tagesklinik in HH an, um endlich einen Termin für Anfang November ausmachen zu können. Die Sprechstundehilfe sagte mir dann direkt, dass Dr. Nugent Anfang November in der USA sei. Na super, die nächste Chance wäre ja dann im Dezember, also fragte ich sie, ob denn nicht jemand diese Woche abgesagt hätte, ich hätte gerade Urlaub und wäre flexibel. Tja, was soll ich sagen, es war echt so, ich bekam einen Termin am nächsten Tag um 07:45 Uhr.

Puhhhh, nun hieß es Überweisung holen, Tasche packen, meinen lieben Mann am Arm greifen und nach HH fahren. Zeit nervös zu werden blieb da nur wenig, aber ich wurde es natürlich trotzdem J.

Am nächsten Tag das gleiche Prozetere wie beim letzten Mal. Vorgespräch mit der Narkoseärztin und dann noch mit Dr. Nugent. Dieser wollte wissen, wie es mir bisher ergangen war, ob ich noch meine Regel habe und wie stark und ob ich wüsste, wie hoch meine GMSH derzeit sei. Er war ebenfalls ganz angetan von der Entwicklung und meinte nur, dass er fände, es würde nur verdeutlichen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen hätten. Er hielt es auch für richtig, dass ich zusätzlich zu der Kontrollhysteroskopie eine Bauchspieglung lassen machen wollte, denn damit würde ich absolut gut vorbereitet zu meinem ersten Gespräch in die Kinderwunschklinik gehen.

Nun lag ich da nach der OP im Aufwachraum und war ziemlich schnell wieder fit und sehnte das Gespräch mit Dr. Nugent herbei. Mit seiner netten, ruhigen Art erklärte er mir dann, was er vorgefunden hatte und dies war zum Teil leider nicht wirklich schön.

Die gute Nachricht war, dass meine Gebährmutter super aussah, es gab keinerlei neue Verwachsungen, aber er konnte wieder den einen Zugang zum Eileiter nicht finden. Bei der Bauchspieglung hat er dann feststellen müssen, dass der rechte Eileiter super durchlässig ist, der linke jedoch nicht. Er ist an einer so blöden Stelle verklebt, dass es auch durch eine Operation nicht mehr frei zu bekommen ist L. Mir bleibt also nur noch ein Eileiter zur Verfügung! Zusätzlich hatte er noch drei Endometrioseherde entdeckt, die er aber entfernen konnte.

Was soll ich euch sagen, zum ersten Mal stiegen mir die Tränen in die Augen! Ich dachte, warum ich???? Warum haut mir jedes Mal aufs Neue jemand nen Knüppel zwischen die Beine??? WARUM???? Hab ich mit dem verkürzten Gebährmutterhals und der Asherman Geschichte nicht schon genug zu tragen???? Als ich es meinem Mann erzählt hatte, liefen natürlich dann auch die Tränen……ich bin eine sehr starke Person, aber das war dann doch auch für mich zu viel!

Vor zwei Tagen war ich dann nun bei meiner FÄ zur Nachsorge und zum Fäden ziehen. Sie war so lieb. Ihr tat das alles so leid. Ich hatte ihr schon eine E-Mail noch aus HH geschrieben und sie sagte nur zur mir, dass sie gedacht hat, dass das Ganze langsam echt ungerecht ist und wie viele Backpfeifen ich denn noch einstecken müsste. Sie meinte auch, dass generell mit einem Eileiter noch nichts verloren ist, aber bei wären es einfach zu viele Baustellen und sie denkt, dass die Kinderwunschklink sicherlich nicht lange rum mache wird und vermutlich relativ schnell zu eine IVF übergehen wird.

Nun lass ich das Ganze mal auf mich am 16. Oktober zukommen…….auch wenn Geduld nicht gerade zu meinen Stärken zählt, ist es wohl weiterhin nötige diese zu bewahren!

Ich werde Euch berichten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten