Samstag, 13. Juli 2013

Killerei und totale Entspannung

Warum geht die Zeit nur so schnell rum? Liegt es am Wetter, der Arbeit oder einfach nur daran, dass die Zeit immer schnell rum geht, wenn man keine Lust darauf hat, dass sie schnell rum geht, so wie im Urlaub? Bei mir ist das nämlich gerade so. Ich genieße mein Leben gerade immer noch so sehr, fühle mich unglaublich wohl, dass ich gar nicht möchte, dass die Zeit schnell vorüber geht und das trotz viel, sehr viel Arbeit. Ich komme noch nicht mal mehr zum Blog schreiben, so wenig Zeit bleibt. Somit gibt es auch ein wenig zu erzählen. Ich hatte nämlich am Donnerstag meine 1. (oder sagt man jetzt 3.???) IUI und alles ist gut gelaufen. Ich war selber davon überrascht, wie schnell das jetzt ging. Habe brav am 3. Zyklustag angefangen zu spritzen und ein paar Tage danach war ich dann zum ersten Mal in der Klinik zum Ultraschall. Dabei wurde gesehen, dass auf der kaputten Seite 4 Follikeln waren und davon eins mit 9 mm. Auf der gesunden Seite waren 5 Follikeln und eins davon mit 12 mm. Ich musste dann ein paar Tage später (vergangenen Dienstag) wieder hin. Da konnte er links schon nichts mehr sehen und rechts (gesunde Seite) war ein Follikeln mit 18 mm und 2-3 kleinere Follikeln und die Schleimhaut hatte immerhin eine Höhe von 7,1 mm. Was bei keinem Arzt der Welt Freundenausbrüche hervorruft, mich aber immer noch fast von der Liege kippen lässt. Er hat mich dann gefragt, ob ich auslösen möchte und ich habe den Wunsch geäußert zu warten, bis es von alleine geschieht. Er hat mir dann zum ersten Mal Blut abgenommen und ich hab mir noch gedacht: "Was für´n Quatsch, das ist doch noch viel zu früh, ich bin Zyklustag 12, da ist noch nie etwas passiert." Mittags kam dann der Anruf, dass ich Donnerstag wieder zur Blutabnahme kommen muss. Ich war schon darauf eingestellt, dass es evtl. am WE passiert, aber das auch frühestens. Offensichtlich hab ich aber so ein Killerei in mir, dass in einer rasenden Geschwindigkeit an Größe zugelegt und allen Follikeln um sich herum das Gelbkörperhormon gestohlen hat, dass diese einfach nur verkümmern konnten :-(. Jedenfalls kam dann am Donnerstag um 10 Uhr der Anruf, dass mein lieber Mann um 12 Uhr seinen großen Auftritt bekommt und ich um 14:30 Uhr. Puh, das kam dann doch plötzlich! Also lag ich dann wie abgemacht auf der Liege und bin dann im Anschluss direkt nach Hause. Erst ging es mir gut, so dass ich noch gedacht habe, dass ich hätte doch zur Arbeit zurückfahren können. Aber dann ging es los. Ich hatte heftige Schmerzen. Ich konnte kaum sitzen und auch wenn ich gelegen habe, dann nur gerade auf dem Rücken, zur Seite drehen ging überhaupt nicht. So habe ich dann auch die Nacht verbracht. Sehr unruhig, steif auf dem Rücken liegend. Ein Glück ging es dann am nächsten Tag wieder. Ich denke einfach, dass mein Gebährmutter langsam gereitz ist. Seit drei Jahren wird sie ständig einem Eingriff nach dem anderen ausgesetzt und mit Hormonen belastet, warum sollte sie da nicht mal das Recht haben aufzumucken:-). Jetzt heißt es wie immer abwarten, was die nächsten 14 Tage passiert oder eben auch nicht. Da ich aber  total entspannt bin und es noch immer überhaupt nicht eilig habe schwanger zu werden, werden die nächsten 14 Tage vermutlich auch die entspannteste Warteschleife, die ich je hatte. Ich verspreche, ich nehme mir wieder Zeit, um Euch auf dem Laufenden zu halten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten