Donnerstag, 10. Mai 2012

Zyklustee

Hallo meine Lieben,

die Zeit bis zu meinem Termin bei meiner FÄ zieht sich wie Kaugummi :-(.
Als ich am Sonntag wieder mit den Hormonen begonnen habe, habe ich das echt nicht mit Begeisterung gemacht! Und was soll ich sagen, meine Laune und Stimmung ist dann am Monatg direkt Achterbahn gefahren. Mein Kollege hat mir alles vieeeeelll zu schnell erklärt, in meinem Unterleib zog es, als würden darin kleine Männchen an allem ziehen und reißen, was ihnen in die Quere kam, das Wetter war auch doof und der ganze Tag war irgendwie im A......!!
Juhu...die Hormone hatten mich wieder....
Aber da ich ja positiv in die nächsten Monate (hoffentlich hormonfrei) schauen möchte, werde ich Euch doch mal etwas über den Zyklustee erzählen, den ich vor der Diagnose und der Hormonbehandlung regelmäßig getrunken hatte und dann ab Juni wieder trinken werde.

Es gibt den Zyklustee 1
Diesen trinkt man in der ersten Zyklushälfte bis zum Eisprung. Es handelt sich um Kräuter die verschiedene Wirkungen haben: Himbeerblätter (östrogenähnliche Anteile); Rosmarin (regt die Keimdrüsentätigkeit an, fördert den Eisprung); Beifuß (fördert den Eisprung und die Entschlackung);  Holunderblüten (unterstützen das follikelstimulierende Hormon aus der Hirnanhangdrüse);  Salbei (östrogenartig)


Und dann gibt es noch den Zyklustee 2


Diesen trinkt man dann in der zweiten Zyklushälfte ab Eisprung bis zur Regelblutung.
Die Wirkung hierbei ist: Frauenmantel (gelbkörperregulierend); Schafgarbe (gestagenartig);
Brennnessel (Schlackenabtransport)

Von diesen Tee´s sollte man jeden Tag 3 Tassen trinken. Je Tasse,1 Eßl. Tee mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und 10 -15 min. ziehen lassen. Das Ganze sollte man dann 3 Monate machen und dann einen Monat Pause, da sich der Körper sonst zu sehr daran gewöhnt.
Ich hatte ja zu Beginn mal meine Geschichte erzählt und auch berichtet, dass meine Hormonwerte so super waren. Ich hatte ziemlich gute Östrogenwerte. Ich hatte damals gerade den 3. Monat mit dem Tee beendet und da einen Monat später (ohne Tee) die Werte des Östrogens zwar noch super waren, aber laut meiner FÄ nicht mehr so toll wie das Mal davor, gehe ich stark davon aus, dass der Zyklustee doch einiges bewegt hat.
Auch wenn der Tee pflanzlich ist, bitte ich Euch vorab mit Eurem behandelten Arzt darüber zu sprechen, ob die Hormone oder was immer ihr nehmen müsst, sich mit den Kräutern vetragen. Ich habe bewußt in der Zeit der Hormonbehandlung keinen Zylustee getrunken, da ich nur die Hormone alleine wirken lassen wollte......
Einen Tipp habe ich noch. Der Tee kann gut mit Honig und kalt getrunken werden. Und wer Kräutertee generell (so wie ich) mag, wird kein Thema mit dem Geschmack haben...der Rest wird sich vielleicht ein wenig schwer tun.....trotzdem, guten Durst!!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten